Solisupport für den Gerichtstermin in Cottbus
20.10.2018

Unsere Solidarität gegen ihre Repression!

Klimaschutz ist kein Verbrechen!

Heute, am 24.10., haben wir einen angeklagten Genossen von uns in Cottbus vor Gericht unterstützt. Es hat sich gelohnt!


Konzert der Resilience-Tour am 23.10.
16.10.2018

Resilience: Europe Tour (Hip-Hop Solikonzert)

Beim letzten Mobi-Event im Festsaal Kreuzberg mit anschließendem Konzert waren wir 150 Leute! Die Stimmung war super und jetzt machen sich alle bereit, um ins Rheinland zu fahren! Hey-Heyho Fossil Fuels have got to go!


Ende Gelände Berlin bei der #unteilbar Demo
15.10.2018

Unglaublich! Am Wochenende vom 13.10. sind 240.000 Menschen auf die Straßen gegangen um für eine solidarische Welt ohne Grenzen und rassistische Hetze zu demonstrieren. Dabei haben wir fleißig Flyer verteilt und – Daniel Brühl getroffen! Die Forderung nach einer Welt ohne fossilen Kapitalismus haben wir bei unserem Redebeitrag auf dem #dagegenhalten Wagen laut gemacht.


Von Berlin zur Aktion
05.10.2018

Von Prag wird für die Ende Gelände Massenaktion ein Sonderzug starten. Die Tickets für Berlin sind ausverkauft!

Der Zug fährt am Donnerstag 25.10. nachmittags in Prag los, fährt in Berlin spätabends weiter und kommt Freitag frühmorgens vorraussichtlich im Rheinland an. Die Rückfahrt ist für Sonntagabends, den 28.10. geplant, das heißt, dass er montag früh wieder in Berlin ist.

Wir treffen uns um 0:30 (Donnerstag auf Freutag) am Bahnhof Berlin SÜDKREUZ.


Rettet den Wald: Von den Sundarbans in Bangladesch bis zum Hambacher Forst
04.10.2018

Rettet den Wald: Von den Sundarbans in Bangladesch bis zum Hambacher Forst

Montag, 15. Oktober 2018, 19 Uhr
Impact Hub Berlin, Friedrichstraße 246


Berliner Solidemo am 6.10.
03.10.2018

Im Hambi wird mit 10.000 Aktivistis #wiederbesetzt und in Berlin auch mit #besetzen! Viele hundert Menschen haben heute auch in Berlin gegen brutale Räumungen und Profitwahnsinn demonstriert. Für Freibäume und Freiräume! In Solidarität mit den Aktionen im Rheinland dieses Wochenende!


Infoveranstaltungen für die Aktionen
30.09.2018

22.10. um 20 Uhr im A-Cafe im Bethanien

22.10. um 20 Uhr im Baumhaus (Gerichtsstraße, Wedding) mit Film zu Protesten in Standing Rock

23.10. um 18.30 Uhr im Festsaal Kreuzberg mit anschließendem Konzert der Resilience-Tour (von Standing Rock Activists)


Critical Mass: #HambiBleibt – Kohleausstieg jetzt! – So. 30.09, 12 Uhr
27.09.2018

Fahrraddemo in Berlin – 12 Uhr Mariannenplatz

Parallel zu den Waldspaziergängen, werden auch wir unsere Solidarität mit dem Hambacher Forst und allen Aktivist*innen dort ausdrücken. Wir bringen den Protest aus dem Hambi nach Berlin: Mit unseren Rädern, unseren Körpern und vielen kleinen Baumhäuschen! Diese verteilen wir während der Demo in der ganzen Stadt und machen so die unrechtmäßige Räumung sichtbar. Bastelt kleine Baumhäuschen und bringt sie mit!


Ende Gelände Aktion am 6. Oktober
24.09.2018

PRESSEMITTEILUNG:
Ende Gelände feiert Erfolg im Hambacher Wald ++ Besetzung und Protest für sofortigen Kohleausstieg geht weiter

Kerpen-Buir, 6.10.2018. Mehr als 10.000 Menschen sind heute in den Hambacher Forst geströmt, um ihren Protest für sofortigen Kohleausstieg an den Ort zu tragen, der zum Symbol für die Klimabewegung geworden ist. Ende Gelände Aktive unterstützten eine weitere Besetzung und brachten Hängematten und Material für Baumhäuser in den Wald. Während der Aktion standen ein Bagger und Förderbänder im Tagebau Hambach still.


Ihr rodet den Hambi? Wir bringen euch das Holz zurück!
20.09.2018

Heute haben mehrere Aktivistis vor der RWE-Zentrale an der Friedrichstraße Totholz aufgetürmt. Im Winter haben wir RWE Weihnachtsbäume vor ihre Bürotüren gelegt und damit unseren Protest gegen die Räumung und Rodung des Hambis sichtbar gemacht. Nun hat die Polizei tatsächlich schon während der Rodung angefangen, Bäume zu fällen. Diese Jahrhunderte alten Stämme haben wir heute symbolisch aus dem Hambi nach Berlin gebracht. Denn auch die RWE-Büroheinis aus den schicken Handelszentren, die vermutlich gar nicht wissen, für was für einen Scheißverein sie da arbeiten, sollen unseren Widerstand zu spüren bekommen!