Das letzte Mittel – Ziviler Ungehorsam gegen den Klimakollaps
15.11.2019

Podiumsdiskussion mit:

Thorsten Deppner (Rechtsanwalt für Umwelt- und Polizeirecht)

Dieter Rucht (Soziologe für Protest- und Bewegungsforschung – WZB, TU Berlin)

Ende Gelände Berlin

Fridays for Future

Donnerstag, 21.11. 18-20 Uhr
HU Berlin – R.2097, Unter den Linden 6, 10117 Berlin-Mitte


Infoveranstaltung in Cottbus
13.11.2019

Infoveranstaltung am 22.11. ab 19 Uhr im quasiMONO an der TU Cottbus.

Wütend und ungehorsam – Klimagerechtigkeit selber machen – Wir sind der Systemwandel!

Die Regierung hat die 1,5°-Grenze aufgegeben – wir aber nicht! Statt Kopf in den Sand, heißt es jetzt: Füße in die Grube. Wir gehen direkt an den Ort der Zerstörung – ins Lausitzer Braunkohlerevier. Während die Regierung den Kohleausstieg 2038 per Gesetz festnageln will, leiten wir den sofortigen Kohleausstieg ein. In einer Massenaktion zivilen Ungehorsams werden wir gemeinsam mit euch und vielen anderen Menschen Kohleinfrastruktur stilllegen. Wir beenden das Zeitalter des fossilen Kapitalismus.


Antirepressionstraining
12.11.2019

Die Lausitz befindet sich sowohl in Brandenburg, als auch in Sachsen, sodass unterschiedliche Gesetze zum Tragen kommen können. Wir laden euch zum Antirepressions-Workshop von und für Ende Gelände ein! In diesem Training bekommt ihr juristische Infos und praktische Tipps und ihr könnt fragen, was ihr schon immer zu diesem Thema wissen wolltet. Unbedingt kommen!

Samstag 23.11.
Größenwahn, K9, Kinzigstr. 9, 10247 Berlin-Friedrichshain
14-18 Uhr

Dienstag 26.11.
FEHRE 6, Fehrbelliner Straße 6, 10119 Berlin-Prenzlauer Berg
18-20 Uhr


Sani Training
12.11.2019

Erste Hilfe bei Demonstrationen, beim Sani Training lernt ihr es! Dazu gibt es lauter hilfreiche Tipps für den Schutz vor Verletzungen, sodass ihr gut vorbereitet in die Aktion gehen könnt. Das Training ist auch gut geeignet für demoerfahrene Menschen und wird von den kritischen Mediziner*innen der Carité geleitet.

Bringt bitte altes Verbandsmaterial und Augenspülflaschen(normale Flaschen mit durchlöchertem Deckel gehen auch)mit.

Samstag 16.11.
Jenseits, Turmstr. 10, 10559 Berlin-Moabit


Bechern statt Baggern am 20. November
31.10.2019

Ungehorsam für Klimagerechtigkeit

Vom 29.11.-01.12. wird Ende Gelände gemeinsam mit Fridays for Future an einem großen Aktionswochenende für Klimagerechtigkeit protestieren. Am Freitag beim Global Climate Strike in Berlin und dann ungehorsam in der Lausitz. An diesem Abend soll es beim Soli-Kneipenabend darum gehen, was Klimagerechtigkeit für uns bedeutet, warum sie so zentral für uns ist und wir für die sie kämpfen. Und darum, warum wir genau das nun ein weiteres mal in der Lausitz tun, ein starkes Zeichen setzen und den Kohleausstieg selbst in die Hand nehmen. Natürlich gibt es wie immer einen schicken Solidrik.


KüFa statt Kohle – Infoveranstaltung
31.10.2019

Infoveranstaltung am 17.11. ab 19:30 Uhr in der B-Lage, Mareschstraße 1, Neukölln

Wütend und ungehorsam – Klimagerechtigkeit selber machen – Wir sind der Systemwandel!

Die Regierung hat die 1,5°-Grenze aufgegeben – wir aber nicht! Statt Kopf in den Sand, heißt es jetzt: Füße in die Grube. Wir gehen direkt an den Ort der Zerstörung – ins Lausitzer Braunkohlerevier. Während die Regierung den Kohleausstieg 2038 per Gesetz festnageln will, leiten wir den sofortigen Kohleausstieg ein. In einer Massenaktion zivilen Ungehorsams werden wir gemeinsam mit euch und vielen anderen Menschen Kohleinfrastruktur stilllegen. Wir beenden das Zeitalter des fossilen Kapitalismus.

ALLE FAQs und Fragen mit passenden Antworten gibt es an unserem Infoabend. Wer ist Ende Gelände? Was geht eigentlich in der Lausitz? Und was hat all das mit Klimagerechtigkeit zu tun?

Zusätzlich haben wir außerdem noch eine leckere KüFa und einen filmischen Einschub zu zivilen Ungehorsam, um euch auf die Lausitz heiß zu machen!

Wir freuen uns auf euch!

Den Systemwandel wird uns niemand schenken, deshalb nehmen wir ihn selbst in die Hand, ungehorsam und gemeinsam! Also: auf geht’s, ab geht’s, Ende Gelände!


Infoabend Lausitz
31.10.2019

Infoveranstaltung am 11.11. ab 19 Uhr im New Yorck, Bethanien, Kreuzberg

Wütend und ungehorsam – Klimagerechtigkeit selber machen – Wir sind der Systemwandel!

Die Regierung hat die 1,5°-Grenze aufgegeben – wir aber nicht! Statt Kopf in den Sand, heißt es jetzt: Füße in die Grube. Wir gehen direkt an den Ort der Zerstörung – ins Lausitzer Braunkohlerevier. Während die Regierung den Kohleausstieg 2038 per Gesetz festnageln will, leiten wir den sofortigen Kohleausstieg ein. In einer Massenaktion zivilen Ungehorsams werden wir gemeinsam mit euch und vielen anderen Menschen Kohleinfrastruktur stilllegen. Wir beenden das Zeitalter des fossilen Kapitalismus.

ALLE FAQs und Fragen mit passenden Antworten gibt es an unserem Infoabend. Wer ist Ende Gelände? Was geht eigentlich in der Lausitz? Und was hat all das mit Klimagerechtigkeit zu tun?

Wir freuen uns auf euch!

Den Systemwandel wird uns niemand schenken, deshalb nehmen wir ihn selbst in die Hand, ungehorsam und gemeinsam! Also: auf geht’s, ab geht’s, Ende Gelände!


Make Party not CO2 – Warmtanzen für die Lausitz – Soliparty
14.10.2019

Die nächste Ende Gelände Soliparty steht an!

Du hast wieder Kaffee aus einem Einwegbecher getrunken? Dein jährlicher CO2 Verbrauch liegt trotz des wenigen Heizens im Sommer noch immer über 10 Tonnen?
Millionen Nutzer*innen sozialer Netzwerke sind sich sicher, du darfst ohne ein komplett weißes Letzchen nicht verlangen, dass der Klimakrise entgegentreten wird. Bevor du forderst, aus der Kohleverstromung auszusteigen, solltest du aufhören, Strom zu verbrauchen. Dass du das nicht tust, wissen wir, denn du hast Zugang zu dieser Einladung. Schäm dich! 😉

Doch wir haben da eine geniale Lösung: Tanz und feier mit uns bei der Ende Gelände Soliparty!


Solidarität mit Rojava
13.10.2019

Wir sind solidarisch mit den kämpfen in Rojava!
Kriege sind Katastrophen für Gerechtigkeit und Umwelt!
In Rojava ist eine solidarische und ökologische Gesellschaft in Gefahr!
Gemeinsam gegen den Faschismus, ob in Deutschland der Türkei oder an anderen Orten auf der Welt!


Bechern statt Baggern am 16. Oktober
23.09.2019

Die soziale Frage des Strukturwandels in der Lausitz

Ende Gelände ist zurück! – Von der Kohlekommission haben wir nicht viel erwartet, die Ergebnisse sind trotzdem mehr als enttäuschend. Noch 20 Jahre Kohle? Bitte was? Nicht mit uns! Wir nehmen den sofortigen Kohleausstieg selbst in die Hand und gehen in die Grube, auf den Bagger und die Schienen!

Dabei ist die Klimapolitik nicht nur Umwelt-und Klimaschutz, sondern hängt unmittelbar mit Gerechtigkeit zusammen. Global, aber auch national. Die Kohlekonzerne RWE, LEAG und MIBRAG haben jahrelang von der Umweltzerstörung und dem geplanten Ausstieg aus ihrem Kerngeschäft gewusst, dennoch haben sie nichts für eine Perspektive in den Kohleabbaugebieten geleistet und werden von Politik und Gesellschaft bislang nicht zur Verantwortung gezogen ihren Arbeiter*innen Perspektiven zu bieten. Arbeitslosigkeit, Rechtsruck, demografischer Wandel – Faktoren, die den Strukturwandel begleiten und mit ihm in Wechselwirkung treten – insbesondere in der Lausitz, im Osten Deutschlands.