BIPoC Aktionstraining 20.09
18.09.2020

!!! Leider findet das Training heute nicht statt, da sich zu wenig Menschen rückgemeldet haben. Es findet jedoch ein kleines Austauschtreffen statt, wo auch eine Aktionstrainerin anwesend sein wird. Um 13 Uhr Lohmühlnplatz !!!

BIPoC Training – So 20 Sept., 10-15Uhr, Wagenburg Lohmühle

Aktionen des zivilen Ungehorsams funktionieren am besten, wenn wir uns gut darauf vorbereiten. Deshalb wollen wir gemeinsam bei Aktionstrainings üben. Das Training ist auch für aktionsunerfahrene Menschen geeignet. Ziel ist, unsere gemeinsame Handlungsfähigkeit auf dem Weg in die Grube, im Wald und auf die Schienen zu erhöhen, denn gemeinsam sind wir STARK! Ihr könnt als Bezugsgruppe zum Training kommen oder vor Ort eine Bezugsgruppe finden. Das Aktionstraining findet in Kooperation mit Skills for Action statt. Grundlegende Inhalte des Trainings (inkl. Pause) sind: Überlegungen zu zivilem Ungehorsam, Bezugsgruppen als Basis von Aktionen, verschiedene Blockadetechniken, der Umgang mit Ängsten und eigenen Grenzen, Entscheidungsfindung in Stresssituationen und ein kurzer Erfahrungsaustausch zum Thema Repression.
Nehmt euch bitte für die gesamte Dauer des Trainings Zeit. Ein späteres Kommen oder früheres Gehen ist nicht sinnvoll! Das Aktionstraining ist kostenlos und eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Aus orga-gründen würden wir uns für das BPoC-Training aber sehr freuen, wenn ihr euch via mail ankündigt – aber, kommt gerne auch spontan vorbei!!Das Training findet draußen statt, daher versorgt Euch je nach Wetter mit Regenschutz. Damit wir nicht verhungern, bringt doch etwas zu Essen mit für die Pause. Das Training findet auf Deutsch statt, Flüsterübersetzung würde selbstorganisiert werden müssen.
Denkt bitte an Masken! Das Aktionstraining hat theoretische und praktische Teile. Es wird möglich sein Abstand zu halten. Unser Ziel ist es ein Training nach euren Bedürfnissen und Wünschen abzuhalten, bei dem sich alle wohl und sicher fühlen.
Außerdem, wir wissen daß es einerseits viele Leute gibt, für die eine Positionierung als BPoC aus verschiedenen Gründen schwer fällt; andererseits verstehen wir auch die Befürchtung der Verwässerung des Begriffs bzw Bröckeln des safe spaces.Wir wollen Euch dennoch dazu einladen, dazu zu kommen und diese schwierigen und wichtigen Fragen zusammen zu diskutieren.
Schreibt Uns gerne an, wenn ihr Unsicher seid oder generell Fragen habt!
Die email für Rückmeldungen und Fragen: eg-anti-ra@riseup.net


Info zu Awareness beim Roten Finger
16.09.2020

Infos des roten Fingers zum Awarenesskonzept für die Rheinland Aktion.

Hallo,

wir sind das Awareness Team des roten Fingers.

Awareness ist für uns ein Versuch, sexistische, rassistische, klassistische, homophobe sowie andere Formen von Diskriminierung und Gewalt abzubauen und dem ein solidarisches Miteinander entgegenzusetzen. Gewalt liegt unserem Verständnis nach dann vor, wenn über Handlungen, Sprache oder Strukturen machtvoll Einfluss auf andere ausgeübt wird und dies zu Schädigungen und/oder Benachteiligungen führt. Gewalt kann also von konkreten Personen ausgehen (individuelle Gewalt); Gewalt besteht aber auch ganz ohne, dass sie von konkreten Menschen ausgeübt wird, z.B. dann, wenn Räume oder Strukturen so aussehen, dass sie manchen Menschen die Teilnahme oder den Zugang zu Ressourcen verwehren bzw. schwerer machen als anderen (strukturelle Gewalt). Deshalb ist es uns ein besonders wichtiges Anliegen diese Ausschlüsse abzubauen und möglichst vielen Menschen mit den unterschiedlichsten Bedürfnissen, die Teilnahme an der Ende Gelände Aktion zu ermöglichen.


Rechtstrainings / Legal Training
12.09.2020

+++ Please find the English version below +++

Wütend und ungehorsam – Klimagerechtigkeit selber machen – Wir sind der Systemwandel!

Die Regierung hat die 1,5°-Grenze aufgegeben – wir aber nicht! Statt Kopf in den Sand, heißt es jetzt: Füße in die Grube. Wir gehen direkt an den Ort der Zerstörung – ins Rheinländische Braunkohlerevier. In einer Massenaktion zivilen Ungehorsams werden wir gemeinsam mit euch und vielen anderen Menschen Kohleinfrastruktur stilllegen. Wir beenden das Zeitalter des fossilen Kapitalismus. Raus aus der Kohle. Raus aus einem Wirtschaftssystem, das auf endlosem Wachstum und Ausbeutung basiert!

Auf die Aktionen für Klimagerechtigkeit Ende September und darüber hinaus wollen wir uns gut vorbereiten.
Deshalb bieten wir am Montag, 14. September 2020, um 19-21 Uhr, und Sonntag, 20. September 2020, 14-18 Uhr ein Rechtstraining an.
Vorkenntnisse braucht ihr keine!

Workshop Rechtshilfe:
Wenn es bei Demos und Protestaktionen Stress mit der Polizei gibt, ist es wichtig, die eigenen Rechte und Grenzen zu kennen. Wir möchten mit euch über Erfahrungen aus vergangenen Aktionen sprechen und diese mit den gesetzlichen Vorgaben abgleichen: Was darf ich zu Aktionen mitnehmen (und was nicht)? Welche Vor- und Nachteile hat die Verweigerung von Personalien? Was kommt bei einer Gewahrsamnahme auf mich zu? Was ändert sich durch die dezentrale Aktion im Bezug auf den Umgang mit Repressionen?
Ziel des Workshops ist es, dass ihr gut informiert selbst entscheiden könnt, wie ihr euch bei einer Konfrontation mit der Polizei oder in Gewahrsam verhalten möchtet.


Aktionstrainings
12.09.2020

ENGLISH VERSION BELOW

Treffpunkt: 12.09. 12-18Uhr und 13.09. 12-18Uhr
in der Wagenburg Lohmühle
Das Kohle-Verlängerungs-Gesetz hält die Kohle mit Milliarden Euro
weitere 18 Jahre am Leben. Das ist ein Schlag ins Gesicht der
Betroffenen der Klimakrise und der Klimagerechtigkeitsbewegung weltweit.
Dieses politische Komplettversagen macht es unmöglich, die Erderhitzung
unter den kritischen 1,5 Grad zu halten. Jetzt gilt erst recht:
Kohleausstieg selber machen!


Veranstaltungen zur Massenaktion 2020
31.08.2020

Vom 23. bis 28. September findet in diesem Jahr die Ende Gelände Massenaktion im Rheinland statt.
Wir wollen uns in Berlin vorbereiten und gemeinsam Anreisen. Wenn ihr euch noch nicht sicher seit, ob die Ende Gelände Aktionen das richtige für euch sind kommt zu einer unserer Infoveranstaltungen. Wenn ihr dann wisst, dass ihr auf jeden Fall zur Aktion ins Rheinland wollt Besucht ein Aktionstraining. Es werden aber auch immer Leute gebraucht, die die Infrastruktur hinter den Kulissen am Laufen halten, dann braucht ihr kein Aktionstraining.


Demo-Aufruf: Kein Raum für Nazis und Verschwörungsideologien!
27.08.2020
Für ein Klima ohne Rassismus

Kein Raum für Nazis und Verschwörungsideologien! Nazis und Aluhüten den Tag versauen.

Gegenkundgebung am Samstag, 29.8. ab 10 Uhr, S-Friedrichstraße, Dorothea-Schlegel-Platz. Kommt alle, kommt nicht allein.

Dieses Wochenende wollen in Berlin wieder Coronaleugner*innen, Verschwörungsideolog*innen und Neonazis zusammen demonstrieren. Unter anderem mobilisieren z.B. die NPD, die Identitäre Bewegung, zahlreiche Querfrontler*innen und organisierte Kameradschaften aus dem gesamten Bundesgebiet.

Diese braune Mischung marschiert da sogar unter dem Namen “Fest für Frieden und Freiheit”… WHAT THE FUCK?!?! Lasst uns gemeinsam ein klares Zeichen gegen diesen Naziaufmarsch setzen. Kommt, seid laut, seid viele. Alerta!

Ab 10 Uhr morgens und den ganzen Tag wird unsere Kundgebung an der S-Friedrichstraße auf dem Dorothea-Schlegel-Platz sichtbarer Widerstand gegen rechte Hetze sein.

Wir werden diesen Naziaufmarsch nicht unwidersprochen hinnehmen. Wir stellen uns gegen alle menschenverachtenden Verschwörungsideologien und jegliches braunes Gedankengut. Kommt vorbei, lasst euch nicht einschüchtern, supportet den Gegenprotest bei jeder Gelegenheit, gebt aufeinander acht und unterstützt die weitere Kundgebung am Simsonweg.

Achtet gut aufeinander und reist nicht alleine an oder ab, da mit gewaltbereiten Nazigruppen zu rechnen ist. Querfront, Aluhüte und Nazis auf allen Ebenen entgegentreten

Hinweis: Die Corona-Demonstration wurde aktuell nicht genehmigt, allerdings kann dies immer noch von Gerichten gekippt werden. Wir stellen uns darauf ein, dass in jedem Fall viele Menschen nach Berlin kommen und ein Gegenprotest notwendig ist. Achtet auf weitere Hinweise auf unseren Kanälen.

Love&Rage


Bechern statt Baggern – Warum Erdgas nicht Kohle ersetzen darf
12.08.2020

19.08. ab 19:30 Uhr in der Lohmühle in Kreuzberg/ Alt-Treptow:
Lohmühlenstraße 17
12435 Berlin

Diesmal erwartet euch ein kurzweiliger Input der Anti-Gas-AG mit einem Überblick über verschiedene Typen von Gas und den geplanten Ausbau von Gasinfrastruktur in Deutschland und darüber hinaus. Wir liefern euch die Argumente, warum es absolut inakzeptabel ist, Kohle mit Gas zu ersetzen und warum es sich gerade jetzt lohnt dagegen zu kämpfen. Außerdem bringen wir euch inspiriende Beispiele von anderen Anit-Gas-Bewegungen mit, von denen wir uns vielleicht das ein oder andere abschauen können.

* Specials *

– Weltpremiere von bisher unveröffentlichtem Videomaterial zur EUGAL-Pipeline

– Lernt die neueste AG von Ende Gelände kennen

– vielleicht auch diesmal wieder mit den Special Guests „Faust“ und „Finger“ (angefragt), die euch mit ihrem Charme aus den Socken hauen werden 😉

Danach können wir gemeinsam Postkarten schreiben, um Solidarität für die Initiative „Paradiesvögel statt Reichsadler“ in Zittau zu zeigen! Diese hat sich gegen rechte Proteste an der B96 bekundet und mit einem Autokonvoi voller bunter Fahnen, Transparenten und guter Laune ein Zeichen für Vernunft, Kreativität und Demokratie gesetzt! Im Nachhinein folgten Anfeindungen, Beleidigungen und Drohungen. Deshalb ist es jetzt wichtig Engagierten vor Ort den Rücken zu stärken und zu zeigen, dass wir hinter ihnen stehen!

Gemeinsam lernen wir uns bei Soli-Drinks kennen, bekommen einen Einblick in das Thema und können die ganze Nacht debattieren. Bechern statt Baggern findet immer am 3. Mittwoch im Monat statt mit spannenden Themen und Soli-Drinks.

***

Jeden 3. Mittwoch im Monat
Ende Gelände Berlin Veranstaltung & Tresen – sonst im Cafe Cralle (Hochstädter Straße 10a, U Leopoldplatz) – aktuell aus Hygieneschutzgründen an wechselnden Orten

Bei unseren Solitresen gibt es meist einen inhaltlichen Input (Vortrag, Diskussion, Film) und im Anschluss Cocktailtrinken und Quatschen. Mit unseren Soligetränken sammeln wir Geld für EG Berlin: Repressionskosten, Busanfahrten, Aktionen und Material oder für andere Gruppen. Wir möchten uns als Gruppe persönlich besser kennenlernen, also auch außerhalb des Plenums mehr miteinander zu tun haben, und auch neue Leute integrieren.
Zu unserer Vollversammlung jeden 4. Mittwoch im Monat sind auch neue Menschen immer herzlich willkommen!


Offenes Treffen
20.07.2020

###ENGLISH BELOW###

Am Wochenende vom 26./27. September fahren wir ins Rheinland. In der
größten CO2-Quelle Europas blockieren wir mit unseren Körpern die
Kohle-Bagger und sorgen so selbst für den Kohleausstieg. Ihr wollt
mitmachen? Dann kommt zur offenen Vollversammlung von Ende Gelände
Berlin am Mittwoch, 22.7.2020 um 19 Uhr. Das Willkommen für neue
Menschen findet um 18 Uhr statt. Die Tagesordnung wird um 18.30Uhr genauer vorgestellt.
Das Plenum findet draußen im Garten vom Club about blank statt.

://about blank
Markgrafendamm 24c
Friedrichshain
10245 Berlin
Nähe S-Bhf Ostkreuz

Ihr müsst durch das Tor rechts laufen (nicht den normalen Club-Eingang
benutzen). Der Garten ist berollbar und bei Bedarf steht ein Rolli-Klo zur Verfügung.

ENGLISH
On the weekend of September 26/27, we’re going to the Rhineland. We will block Europe’s largest CO2 source with our bodies and ensure the coal exit ourselves. You want to participate? Then come to our open assembly in Berlin on Wednesday, July 22, 2020 at 7 p.m. New People are expected to join the introduction round at 6pm.

The meeting takes place at:
: // about blank
Margrave dam 24c
Friedrichshain
10245 Berlin
Near Ostkreuz train station

You have to walk through the gate on the right (not the normal club entrance). The garden is wheelchair accesible and a wheelchair toilet is available if required.