In der Höhle des Löwen!? Klimabewegung in Polen
03.02.2020

Polen ist nach Deutschland das zweitgrößte Förderland von Kohle in der EU; das hat viele negative Folgen, sowohl lokal als auch global. Die rechtspopulistische polnische Regierung lehnt erneuerbare Energien ab und betrachtet Kohle trotz der verheerenden Folgen für Menschen und Umwelt als wichtige Ressource. Sie plant die Eröffnung neuer Tagebaue und Bergwerke sowie den Bau eines Atomkraftwerks. Schon leise Kritik an der Umwelt- und Klimapolitik wird als staatsgefährdend empfunden, der Widerstand kriminalisiert. Doch auch in Polen hat sich neben den offiziellen NGOs eine linke Klimabewegung etabliert, die wie beim polnischen Klimacamp letzten Sommer versucht, mit Aktionen des Zivilen Ungehorsams gegen die schädliche Politik der Regierung zu kämpfen. In der Veranstaltung geben Aktivist*innen aus Polen einen Überblick über die Klimabewegung in Polen; Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen deutschen und polnischen Aktivist*innen können diskutiert werden.


Kundgebung zum Kohledeal
25.01.2020

Kundgebung am Mittwoch, 29.01.
Treffpunkt für Ende Gelände: 8 Uhr, Washingtonplatz vor dem Hauptbahnhof

Liebe Klimagerechtigkeitsbewegte,

am kommenden Mittwoch will die GroKo ihren Kohledeal in den Bundestag einbringen. Ihr habt sicher mitbekommen, was das bedeutet: Kohleverstromung bis 2038, aber mit noch späteren Kraftwerksabschaltungen in der Zwischenzeit als zuvor angekündigt, die Inbetriebnahme eines neuen Kraftwerks (Datteln IV), Milliarden für die Kohlekonzerne, weitere Subventionen für energieintensive Industrien, der Hambi als Mehr-oder-weniger-Halbinsel und die sinnlose Zerstörung zahlreicher Dörfer an mehreren Tagebauen.

Es ist Zeit, deutlich zu machen, dass dieser miserable Deal den Kohlekonflikt nicht beendet, sondern erst richtig anheizt. Dieses Jahr wird es noch größere und breitere direkte Aktionen gegen den fossilen Kapitalismus geben. Fridays for Future bereitet sich gerade voller Wut und Tatendrang darauf vor, Datteln IV zu verhindern. Als Ende Gelände werden wir am Mittwoch auf die Kohleminderungs-Farce reagieren und unsere Pläne für 2020 präsentieren.

Am Mittwochmorgen organisiert Campact mit Fridays for Future und anderen eine Kundgebung vor dem Kanzler*innenamt. Wir treffen uns als Ende Gelände & friends um 8 Uhr auf dem Washingtonplatz vorm Hauptbahnhof und gehen dann gemeinsam zur Kundgebung, auf der auch ein EG-Redebeitrag geplant ist. Die Kundgebung wird voraussichtlich bis ca. 9 Uhr dauern.

Für den sofortigen Kohleausstieg & Klimagerechtigkeit global!

Solidarische Grüße,
Aktive von Ende Gelände Berlin

P.S.: Weiße Anzüge wird es vor Ort geben – wenn ihr noch welche im Schrank habt, nehmt sie bitte auch mit!


Bechern statt Baggern am 19. Februar
22.01.2020

Das Patriarchat ist schädlich für unser Klima!

Männer-Klima: Das kapitalistische System befeuert den Klimawandel und Ungerechtigkeit wächst unaufhörlich. Patriarchale Strukturen und beherrschende Normen von Männlichkeit sind zentrale Säulen dieser Wirtschaftsordnung. Wir stellen uns die Frage, wie das mit dem Klima zusammenhängt und diskutieren kritisch über Machtstrukturen, die sich stetig reproduzieren.

Gemeinsam lernen wir uns bei Soli-Drinks im Café Cralle kennen, bekommen einen Einblick in das Thema und können die ganze Nacht debattieren. Bechern statt Baggern findet immer am 3. Mittwoch im Monat statt mit spannenden Themen und Soli-Drinks.


Bechern statt Baggern am 15. Januar
14.01.2020

Diesen Mittwoch ist es wieder soweit: wir haben unseren Soliabend Bechern statt Baggern im Cafe Cralle!

Von Lausitz bis nach Rojava. Über die Rolle der Frau* in aktuellen politischen Kämpfen.
Der emanzipatorische Kampf der Frauen* gegen Diskriminierung und Patriarchat ist wesentlicher Bestandteil der Utopie in Rojava und verdient besondere Aufmerksamkeit. Inwieweit können wir als Klimagerechtigkeitsbewegung von den Frauen* in Rojava lernen und welche Parallelen lassen sich zu emanzipatorischen Kämpfen bei uns ziehen?

Die Filmvorführung und Diskussion ist nur für FLINT* Personen.
Der anschließende Kneipenabend ist offen für alle.


Bechern statt Baggern am 18. Dezember
16.12.2019

Weihnachtsfeier und Jahresrückblick

Das Jahr 2019 neigt sich dem Ende zu. Es ist viel passiert in der Klimagerechtigkeitsbewegung. Wir möchten diesen Abend nutzen um auf das Jahr zurück zu blicken. Verschiedene Menschen erzählen von ihren Erlebnissen bei den Aktionen. Ob der 1. Februar in Berlin, die Baggerbesetzung in der Lausitz, die Aktion im Rheinland, der Klimastreik am 20 und natürlich auch die Massenaktion vor drei Wochen in der Lausitz, wir möchten uns austauschen, wie es war. Erzählt auch gerne, was ihr so bei diesen, oder vielleicht auch anderen, Aktionen erlebt habt.


After Aktion Plenum
09.12.2019

Während den Aktionen haben wir viel erlebt – das gehört GEHÖRT.

Deswegen organisieren wir für den 11.12.2019 um 19 Uhr ein After Aktion Plenum in der K9 Kinzigstr. 9 in Berlin-Friedrichshain.

Wir kommen zusammen, tauschen Erfahrungen der vergangenen Aktion aus und natürlich schauen wir auch in eine Zukunft voller Ideen für neue Aktionen.
Der Abend soll vielleicht auch mit Glühwein und Plätzchen/ aber auf jeden Fall in der Limo/Bier-AG enden.


Programm am Freitag
27.11.2019

Am Freitag machen wir uns bereit, um am Samstag in die Lausitz zu gehen. Neben der großen Demo am Brandenburger Tor gibt es verschiedene Veranstaltungen. Weitere Veranstaltungen finden im kommt auf jeden Fall zum Aktionsplenum um 18 Uhr.

Verschiedene Aktions- und Legaltrainings finden am Freitag im Kubiz statt.

10:00 – 12:00 Uhr | Aktionsplenum | im Kubiz | Offen für alle

11:00 – 17:00 Uhr | Buntes Programm inkl. Aktionstraining, Bezugsgruppenfindung und Legal Input | im Huxleys Neue Welt | Für den Bunten Finger

15:00 – 17:00 Uhr | Fingertraining | Treffpunkt vor Huxleys Neue Welt | Offen für alle

ab 17:00 Uhr | Küfa | im Huxleys Neue Welt | Offen für alle

18:00 – 20:00 Uhr | Aktionsplenum | im Huxleys Neue Welt | Offen für alle

In den Aktionsplena erhaltet ihr alle relevanten Infos für die Aktion.

!!!Es ist sehr wichtig, dass ihr bei einem der beiden Aktionsplena mit (mindestens) einem Menschen aus jeder Bezugsgruppe vertreten seid. Auf jeden Fall jedoch beim abendlichen Aktionsplena!!!


Notes for an anti-racist approach in the Lausitz Action
25.11.2019

Dear Ende Gelände activists,

shortly before the action, would like to share some notes from the anti-racism working group of Berlin’s local Ende Gelände group.

This year, we’ve had quite a few debates about (anti-)racism in the climate justice movement and voices of BIPoC (1) – that had previously not been heard much at Ende Gelände – have become louder. Since BIPoC (in the Global South) are right now and will be more strongly affected by the climate crisis than (white (2)) people in the Global North it is even more important to talk about anti-racism practices. Now we will do another action in the Lausitz, which does not only mean „stop coal – now“ but also „let’s show our solidarity in practice“.


Hinweise für einen anti-rassistischen Umgang in der Lausitz Aktion
25.11.2019

Liebe Ende Gelände Aktivistis,

kurz vor der Aktion hier noch ein paar Hinweise von der Anti-Rassismus AG der Berliner Ende Gelände Ortsgruppe.

Dieses Jahr wurde vermehrt über (Anti-) Rassismus in der Klimagerechtigkeitsbewegung diskutiert und Stimmen von BIPoC (1) lauter, die bei Ende Gelände bisher wenig gehört werden. Da schon jetzt BIPoC (im Globalen Süden) von der Klimakrise stärker betroffen sind als (weiße (2)) Menschen im Globalen Norden finden wir das erst recht wichtig. Nun geht es wieder in Aktion – das bedeutet nicht nur „Kohle stoppen – jetzt“ sondern auch „Solidarität muss praktisch werden“.


Offenes Support Plenum
22.11.2019

Die Aktion in der Lausitz steht vor der Tür und Menschen aus ganz Europa kommen nach Berlin um am Samstag dann in die Aktion zu gehen.

Daher brauchen brauchen wir vor, während und nach der Aktion noch fleißige Helfer*innen.

Alle die uns unterstützen wollen laden wir daher zu einem offenen Plenum am Mittwoch den 27. November ab 19 Uhr in die K9 ein.

Aufgaben können zum Beispiel sein:

  • Helfen in der Küche für Alle
  • Betreuung von Infopunkten
  • Auf und Abbau von Infrastruktur
  • und vieles mehr

19 Uhr
K9, Kinzigstr. 9, 10247 Berlin-Friedrichshain